Kralverlag Logo

Ihre KRAL Verlagsbücher erhalten Sie in jeder
guten österreichischen Buchhandlung oder direkt hier bei uns.

Versandkostenfrei innerhalb Österreichs ab einem Bestellwert von 20 Euro.

 

 

einkaufstasche

978-3-99024-797-6.jpg978-3-99024-797-6.jpg

Hagenhofer, Johann

Sulzgruber, Werner

Dressel, Gert

Eine versunkene Welt ...

Jüdisches Leben in der Region Bucklige Welt-Wechselland

Erscheinungsdatum: Februar 2019
ISBN: 978-3-99024-797-6
288 Seiten
Buch / gebunden
21,00 cm x 28,00 cm
9783990247976

Hagenhofer, Johann

Sulzgruber, Werner

Dressel, Gert

Hagenhofer, Johann

Sulzgruber, Werner

Dressel, Gert

Hagenhofer, Johann

Sulzgruber, Werner

Dressel, Gert

29,90 €


Bewertung

Über dieses Buch

... „Ich komme von einer anderen Welt, einer versunkenen Welt, einer Welt, die es nicht mehr gibt, von der alle Spuren ausgelöscht wurden und die nie wieder auferstehen wird. Einer Welt in welcher Tradition und Religion sehr stark verankert waren.“ (Friedrich Blum)

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts waren zahlreiche Jüdinnen und Juden, vorwiegend aus dem damaligen Westungarn, in Ortschaften der Buckligen Welt und des Wechselgebiets im südöstlichen Niederösterreich ansässig geworden. Zunächst als Hausierer, später meist als Kaufleute verdienten sie ihren Lebensunterhalt und waren oft in den dörflichen Alltag gut integriert. Auch jüdische Industrielle und Sommerfrischler ließen sich in der Region nieder. Mit dem „Anschluss“ 1938 fand aber auch hier das jüdische Leben ein gewaltsames Ende.
Ein 18-köpfiges Forschungsteam – vorwiegend lokal und regional ansässige Heimatforscher/innen – hat nun zahlreiche Spuren der jüdischen Geschichte in den Ortschaften der Buckligen Welt und des Wechsellandes entdeckt und ausgewertet. Dieses Team umfasst Frauen und Männer aus allen Altersgruppen und aus verschiedenen Berufsfeldern. Mit dabei sind beispielsweise auch ein ehemaliger Bürgermeister und der frühere Obmann der Tourismusregion der Buckligen Welt.
Erstmals kann über die jüdische Geschichte der Region nachgelesen werden, nachdem in diesem umfangreichen Pionier-Projekt eine Vielzahl von einzigartigen Archiv-Quellen und Dokumenten gehoben wurde. Bislang unveröffentlichte Fotografien aus Privatbesitz und seltene Aufnahmen zu einzelnen Gemeinden bereichern das Werk und machen das Lesen zu einer höchst anschaulichen Reise in die Vergangenheit. Etwas absolut Besonderes sind die festgehaltenen Erinnerungen von Zeitzeugen/innen, die zum ersten Mal zum Thema sprachen und ausführlich über das jüdische Leben berichteten, sowie – um nur ein Beispiel unter vielen zu nennen – ein bisher geheim gehaltenes Tagebuch einer aus der Buckligen Welt vertriebenen Jüdin.

AutorIn

Johann Hagenhofer, Historiker, pensionierter Gymnasialdirektor, Erwachsenenbildner, Gründer des Museums „Gedenkraum 1945“ in Hochwolkersdorf, Initiator und Leiter zeitgeschichtlicher Projekte in der Region Bucklige Welt – Wechselland, Herausgeber und Autor der Regionsbücher „Lebensspuren I-III“
Gert Dressel, Historiker, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Dokumentation lebensgeschichtlicher Aufzeichnungen an der Universität Wien und des Instituts für Palliative Care und OrganisationsEthik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Standort Wien), Herausgeber und Autor der Regionsbücher „Lebensspuren I-III“
Werner Sulzgruber, Historiker, ehemaliger Schulleiter, Autor wissenschaftlicher Beiträge und Publikationen zur jüdischen Geschichte und Zeitgeschichte, Kulturvermittler, Vortragender im Bildungs- und Kulturwesen sowie Gründer der „Lern- und Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt“ und des TOWN-Projekts über Wiener Neustadt

Mag. Dr. Werner Sulzgruber (Jg. 1968) studierte Geschichte, Psychologie, Philosophie und Deutsche Philologie an der Universität Wien. Er war Schulleiter am BORG an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt und ist Vortragender im Bildungs- und Kulturwesen. Als Historiker liegt sein Forschungsschwerpunkt im Bereich der Zeitgeschichte der Stadt Wiener Neustadt und der Region des südlichen Niederösterreichs (Geschichte der jüdischen Gemeinde, Zwischenkriegszeit und Nationalsozialismus in Wiener Neustadt etc.).
Mag. Dr. Werner Sulzgruber ist Initiator der „Aktion Kulturdenkmal Jüdischer Friedhof“ (2007), die der Erhaltung und Pflege des jüdischen Friedhofs dient, und Gründer der „Lern- und Gedenkstätte Jüdischer Friedhof Wiener Neustadt“ (2010), die verschiedene Vermittlungsangebote für Jugendliche und Erwachsene zum Thema der jüdischen Geschichte bietet: www.juedische-gemeinde-wn.at
Der Fachmann für Stadt- und Zeitgeschichte ist Gründer des Forschungs- und Vermittlungsprojekts TOWN, in dessen Rahmen seit vielen Jahren unter anderem eine Dokumentation der Stadt- und Zeitgeschichte von Wiener Neustadt erfolgt, ein digitales Quellen-Archiv (mit Fotografien, Filmen, Zeitzeugen/innen-Interviews etc.) angelegt wird und welche die Vermittlung zeitgeschichtlicher Themen und Inhalte mit klassischen und modernen Medien (Publikationen, Online-Stadtspaziergängen, QR-Code-Touren etc.) sicherstellt: www.zeitgeschichte-wn.at
Zu den letzten Publikationen in Buchform von Mag. Dr. Sulzgruber zählen die folgenden Werke:
- Die sterbende Stadt. Vom Leben in Wiener Neustadt 1933 bis 1938. Wirtschaftslage – Sozialpolitik – Alltagsbilder. Wiener Neustadt: VAV 2006.
- Das jüdische Wiener Neustadt. Geschichte und Zeugnisse jüdischen Lebens vom 13. bis ins 20. Jahrhundert. Wien: Mandelbaum 2010.
- Lebenslinien. Jüdische Familien und ihre Schicksale. Eine biografische Reise in die Vergangenheit von Wiener Neustadt. Wien/Horn: Berger 2013.
- Novemberpogrom 1938. Die „Reichskristallnacht“ in Wiener Neustadt und der Region. Hintergründe – Entwicklungen – Folgen. Wr. Neustadt: TOWN 2013.
Auszeichnungen:
Marietta- und Friedrich-Torberg-Medaille (Wien 2010)
JVN Volunteering Certificate (London 2016)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok