Kralverlag Logo

Ihre KRAL Verlagsbücher erhalten Sie in jeder
guten österreichischen Buchhandlung oder direkt hier bei uns.

Versandkostenfrei innerhalb Österreichs ab einem Bestellwert von 20 Euro.

 

 

einkaufstasche

978-3-99024-773-0.jpg978-3-99024-773-0.jpg

Reisen und Verkehr im alten Baden

Pferdeeisenbahn, Raaberbahn, Tramways, Mölker-Hoff, NÖM, Firmenchroniken

Erscheinungsdatum: November 2018
ISBN: 978-3-99024-773-0
296 Seiten
Buch / gebunden
23,00 cm x 16,50 cm
9783990247730
29,90 €


Bewertung

Über dieses Buch

Josef Bauer hat in seinem neuen Baden-Buch wieder viel Interessantes zu Tage gebracht, über das noch nie berichtet wurde – u.a. aus einer 150 jährigen Chronik der Bezirkshauptmannschaft Baden: Etwa über die Trassierung der Raaber Bahn durch Matthias Ritter von Schönerer und den Beginn der Bauarbeiten für die Strecke Baden–Wiener Neustadt, über die auch händische Aufzeichnungen – von der ÖBB zur Verfügung gestellt – Einblicke geben.
Über das harte Leben der Arbeiter wird berichtet, so wurden z. B. für die Trassenherstellung Wien–Wiener Neustadt, zehntausend Arbeiter für den Tageslohn im Wert eines Laib Brotes eingesetzt. 800 eingesetzte Pferde bewältigten den Erdtransport. Alleine für die Anschüttung der Bahnhof-Rampe in Baden (heute Parkdeck) wurden 60.000 Capfuhren Erde benötigt.
Mit einer „Allerhöchsten Entschließung“ setzte Kaiser Franz Joseph 1859 die Grundlage für die Konzessionierung der ersten Hipposidir-Bahnen (Pferdetramway) in der Monarchie. Einige Jahre später wurde in Baden bereits die Pferdeeisenbahn Leesdorf–Rauhenstein eröffnet. Die Strecke der heutigen Wiener Lokalbahn Wien-Oper nach Baden wurde in drei Abschnitten bewältigt und teilweise mit Dampf betrieben. Auch vom Bau der Tramwaylinien ins Helenental und nach Vöslau sowie von der Ring-Rund-Linie, Bahnhof Baden zum Josefplatz, wird erzählt. Firmenchroniken – von der NÖM, dem Mölker-Hoff, dem Rausnitz Hotel und dem Stauderhaus – wurden ebenso ausgewertet. Mit vielen historischen Abbildungen, Fotografien und Zeitungsberichten soll der Einblick in die damalige technische Welt im alten Baden wieder aufgefrischt werden.

AutorIn

Josef Bauer, geboren 1938, Landesbeamter im Ruhestand, befasst sich seit vielen Jahren mit der Geschichte der Stadt Baden. Er ist Verfasser von über 20 heimatkundlichen Beiträgen für das Amtsblatt der Bezirkshauptmannschaft Baden und die Badener Zeitung.
Er ist Mitglied der Kulturvernetzung Niederösterreich, Büro Industrie-viertel. Im Oktober 2012 wurde ihm in Würdigung seiner Tätigkeit als Heimatforscher die goldene Medaille des Ehrenzeichens für die Verdienste um das Bundesland Niederösterreich verliehen.

Kürzlich angesehen

978-3-99024-773-0.jpg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok