Ihre KRAL Verlagsbücher erhalten Sie in jeder
guten österreichischen Buchhandlung oder direkt hier bei uns.

Versandkostenfrei innerhalb Österreichs ab einem Bestellwert von 20 Euro.

einkaufstasche

978-3-99024-975-8.jpg978-3-99024-975-8.jpg

Etzlstorfer, Hannes

Emperor Franz Joseph

I still haven't completed my duties

Erscheinungsdatum: November 2021
ISBN: 978-3-99024-975-8
144 Seiten
Buch / Softcover
21,00 cm x 14,80 cm
9783990249758

Etzlstorfer, Hannes

Preis und Seitenzahl können sich noch ändern!

ca.9,90 €


Bewertung

Über dieses Buch

Kaiser Franz Joseph
„Ich bin mit meiner Arbeit nicht fertig geworden“

Kaiser Franz Joseph (1830–1916) begegnet uns noch heute auf Tritt und Schritt. Selbst wer von Tafelspitz oder Kaiserschmarren schwärmt, wird von der Erinnerung an seine Leibspeisen eingeholt. Dabei haben wir freilich immer den greisen Regenten mit seinem legendären Backenbart vor Augen: Der zum Mythos erstarrte "gute alte Kaiser" unterscheidet sich aber erheblich vom Jungmonarchen, der in den Wirren der Revolution von 1848 auf den Thron gelangt, mit Gewalt die Revolten niederschlagen und ihre Anführer hinrichten lässt. Zudem sind die ersten Jahrzehnte seiner Regentschaft überschattet von entmutigenden militärischen Niederlagen wie jener 1859 in Solferino und 1866 in Königgrätz, die stets den Verlust von Ländereien zur Folge haben.

Mir bleibt doch gar nichts erspart auf dieser Welt! – so sein Seufzer, als ihn 1898 aus Genf die Nachricht von der Ermordung seiner Gattin Elisabeth erreicht. Nur seine Selbstdisziplin und sein unerschütterliches Gottvertrauen lassen ihn auch den Selbstmord seines Sohnes Rudolf in Mayerling (1889) und das tödliche Attentat auf seinen Neffen Franz Ferdinand und dessen Gattin Sophie im Juni 1914 in Sarajewo ertragen. Und so wird dieser Kaiser erst als leidgeprüfter Landesvater wie auch gütiger Schirmherr von Kunst und Kultur, Wissenschaft und Unternehmertum, die vor allem in Wien eine noch nie dagewesene Blüte bescheren, erst jetzt wirklich populär. Hätte er uns mit der Verweigerung seiner Unterschrift unter die Kriegserklärung vom Juli 1914 nicht auch den Ersten Weltkrieg ersparen können? Ob seines fehlgeleiteten Ehrbegriffs und der Fehleinschätzung der militärischen Lage zwischen 1914 und 1918 sollten dann Millionen Menschen den Tod finden. Das kann auch Operetten-Nostalgie nicht vergessen machen ...

AutorIn

Dr. Hannes Etzlstorfer, born in 1959, is an art and culture historian, exhibitions curator and culture journalist in Vienna and Neulengbach. He has devoted his time for decades in research about the Habsburgs, culminating in publications about their residences, travels and culinary enjoyment, as well as a series of exhibitions. He curated the new Crown Prince Rudolf exhibition in Mayerling and the show about "Karl and Zita" in Schloss Eckartsau. Moreover, he was guest of the TV documentary series about the fame and fortunes of the House of Habsburg.

Anmeldung im Shop

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.